Pressemitteilungen

Team Bulls startet erfolgreich in die Saison 2012

Deutlich früher als in den vergangenen Jahren startete das Team Bulls in die Saison 2012. Mit Renneinsätzen in Chile und der Türkei waren die Bulls-Piloten gleich auf zwei Kontinenten aktiv.

 

Nach einer Fahrzeit von 20:35:31 h entschied Stefan Sahm die Gesamtwertung der Trans Andes Challenge in Chile souverän für sich. Das sechstägige Etappenrennen über 412 km / 12.851 Höhenmeter quer durch die Berge Patagoniens war für den Bulls-Profi zugleich die erste große Belastungsprobe seit seiner thrombosebedingten Pause in der vergangenen Saison.

 

Mit einem Sieg auf der ersten Etappe fuhr Sahm direkt zum Auftakt der exotischen Rundfahrt ins Leadertrikot. Der zweite souveräne Tageserfolg auf dem dritten Teilstück brachte ihm einen komfortablen Vorsprung von über 14 Minuten vor dem Gesamtzweiten Jason Sager (USA) ein. Auf den letzten drei Tagen fuhr Sahm das Leadertrikot dann jeweils kontrolliert ins Ziel und nutze die schweren Anstiegen in den Anden, um an seinem Kraftniveau für die kommende lange Saison zu arbeiten.

 

„Ich bin sehr zufrieden wie es hier in Chile gelaufen ist, aber vor allem verdammt glücklich wieder im Rennsattel zu sitzen. Das vergangene Jahr war hart, besonders mental, doch jetzt spüre ich, daß der Rennfahrer Stefan Sahm zurück ist. Ich bin sehr zuversichtlich für das Jahr 2012! Meine Beine waren schon zu Beginn der Rundfahrt recht gut und wurden von Tag zu Tag besser. Von Topform ist zwar sicherlich noch nicht zu sprechen, das wäre noch zu früh. Bis zum Cape Epic sollte das aber passen.“ zeigte sich Sahm zufrieden und glücklich mit seinem ersten Renneinsatz seit August 2011.

 

 

Während Stefan Sahm am Sonntag vor seiner Heimreise einen entspannten Tag in den Anden verlebte, startete auch U23-Fahrer Simon Stiebjahn beim MTB-Cup in Finike / Türkei in die Saison. Der Achte der Transalp 2011 setzte sich direkt nach dem Start an die Spitze und brachte in den folgenden Runden eine immer größere Lücke zwischen sich und die Konkurrenz. Erst in der letzten Runde gelang es dem Russen Pechenin aufzuschließen und dem sichtlich überraschten Stiebjahn den fast sicher geglaubten Sieg noch weg zu schnappen.

 

„Keine Ahnung was da los war, ich kann mir das nicht erklären. Bis zur Hälfte der zweiten Runde lag ich souverän vorne, hatte niemanden hinter mir in Sichtweite. Alle Infos die ich bis dahin Runde bekam sagten mir einen Abstand von 1,5 – 2 Minuten, aber vor der letzten Abfahrt war Pechenin auf einmal hinter mir. Einen Einbruch hatte ich nicht, doch ich war so perplex, dass ich erstmal nichts dagegen setzten konnte. Einen Sieg so zu verpassen ist schade, aber Rang zwei bei einem UCI-Rennen ist trotzdem viel wert, zumal ich so genug Punkte gesammelt habe um problemlos im Weltcup starten zu können. Das war mein Ziel und das habe ich erreicht. Ich denke ich kann also trotzdem zufrieden sein.“ so Stiebjahn mit gemischten Gefühlen.

 

Ergebnisse:

 

Gesamtwertung Trans Andes Challenge:

1. Stefan Sahm, Team Bulls – 20:35:31 h

2. Jason Sager, Team Jamis – 20:51:49 h

3. Jans Dams, Belgien – 21:35:57 h

 

International Finike MTB-Cup:

1. Evgeny Pechenin, Russland – 1:30:24 h

2. Simon Stiebjahn, Team Bulls – 1:30:33 h

3. Bilal Akgul, Türkei – 1:36:33 h

 

Bilder:

- Werner Sahm

- M.Tucuna / Trans Andes Challenge